Mit dem Wechselkennzeichen Kosten der KFZ Versicherung senken

Ab 2011 haben Autofahrer in Deutschland die Möglichkeit mit dem Wechselkennzeichen Kosten für die KFZ Versicherung zu reduzieren. Ob sich der Kostenvorteil auch bezüglich der KFZ Steuer bemerkbar macht, wird derzeit noch diskutiert. Außerdem kann nicht jeder Autofahrer, der mehrere Fahrzeuge in seinem Besitz hat, von dem KFZ Wechselkennzeichen profitieren.

Vor allem Fahrzeughalter die eine Zweitwagenversicherung abgeschlossen haben werden kaum in den Genuss kommen, mit dem Wechselkennzeichen Kosten zu sparen. Denn über das KFZ Wechselkennzeichen versicherte Autos dürfen nicht parallel auf den Straßen unterwegs sein. Wenn also in einer Familie beide Elternteile den Arbeitsweg mit dem eigenen Wagen zurücklegen müssen, käme eine KFZ Versicherung über das Wechselkennzeichen nicht infrage. Die KFZ Versicherung über das variable Nummernschild würde also nicht in direkte Konkurrenz zur herkömmlichen Zweitwagenversicherung treten.

Vielmehr könnte das austauschbare Kennzeichen in etlichen Fällen das Saisonkennzeichen ersetzen. Hier hätten Autofahrer dann die Möglichkeit mit dem Wechselkennzeichen Kosten für die Versicherungsbeiträge niedrig zu halten. Denn bei dieser Form der KFZ Versicherung müssten nur für das Fahrzeug mit der höchsten Typklasse Beiträge gezahlt werden. Die anderen Wagen – das Wechselkennzeichen wird voraussichtlich für drei Autos gelten – würden keine Kosten verursachen.

Ob diese Senkung der Kosten auch für die KFZ Steuer gilt, bleibt abzuwarten. Ursprünglich war geplant, dass auch hier nur für das Fahrzeug mit der höchsten Typklasse Steuern erhoben werden. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will jedoch weiterhin für jedes Auto Steuern einnehmen. Aus diesem Grund hat sich die Einführung vom KFZ Wechselkennzeichen bereits bis in den Sommer 2011 verschoben. Doch selbst wenn der Steuervorteil wegfallen sollte, ist es noch immer möglich mit einem Wechselkennzeichen Kosten zu senken.